Logo des Verein für Heimatpflege e.V. Viersen

 
 

Das Logo des Vereins für Heimatpflege e. V. Viersen wurde von dem Viersener Künstler
Hanns-Josef Kaiser entworfen.
Es zeigt einen Mispelbaum mit der fünfblättrigen Blüte der Mispel.


Ebenso wie in den Wappen der ebenfalls geldrischen Städte Erkelenz, Geldern, Goch, Veert und Wetten zeigt das Wappen der ehemaligen Stadt Viersen neben dem zweischwänzigen geldrischen Löwen die Blüte der Mispel.

Viersen gehörte, anders als die umliegenden Städte Dülken und Süchteln, zum Herzogtum Geldern. In Erinnerung hieran wird in unregelmäßigen Abständen von den Heimat- und Geschichtsvereinen der ehemals geldrischen Städte unter Beteiligung von zwei niederländischen Vereinen der sogenannte Gelderntag ausgerichtet. Der 16. Gelderntag fand 2010 in Viersen statt und der 17. Gelderntag wird im Jahre 2013 am 6. Oktober in Weert in den Niederlanden abgehalten.
Nach der Sage haben die Söhne der Herren von Pont einen, die Bevölkerung tyrannisierenden Drachen erlegt, der, bevor er verendete "Gelre, Gelre" rief, wonach die Stadt und das Herzogtum benannt wurde. Dies soll unter einem Mispelbaum geschehen sein.

Die heutige Stadt Viersen, ein Zusammenschluß der Städte Viersen, Dülken und Süchteln mit der Gemeinde Boisheim, hat die Erinnerung hieran gewahrt, indem für das neue Wappen drei silberne Mispelblüten auf blauem Grund gewählt wurden.

Zur Geschichte der Mispel sei hingewiesen auf den Band 33 "Die Mispel - Viersens Wappenpflanze, Historisches, Botanisches, Schmackhaftes" im Rahmen unserer Schriftnreihe "Viersen - Beiträge zu einer Stadt". Aus den Früchten der Mispel lässt sich ein köstlicher Likör herstellen, außerdem Mispelsirup, -marmelade etc., nachzulesen im Kochbuch von Maria Franken.
Für den Verein stellt die Mispel ein Kulturgut dar, das gerade den Viersenern aus historischen und kulinarischen Gründen ein traditionsbedingtes Anliegen sein sollte, was es zu vermitteln gilt. Deshalb bietet der Verein regelmäßig auf Festen den Mispelbaum zum Erwerb für den heimischen Garten an.

 
  zurück

nach oben