Publikationen

- Jahreskarte 2014

Kriegerdenkmal für die Gefallenen des Weltkrieges 1914-18
Bahnhofstraße, Nähe Alter Stadtgarten
Künstler: Prof. Fritz Behn
Foto: Stefan Kaiser

Figurengruppe: 3,40 m hoch, 2,25 m breit,
Gewicht: ca. 400 Zentner, Muschelkalk (aus Steinbruch in Genzheim bei Würzburg)
Sockel und 2 Bänke: Werkstätte der Gebrüder Frenzen, Viersen
Inschrift Vorderseite: FÜRS VATERLAND,  - Rückseite: 1914-1918

(Jahreskarte 2015 als

    FRITZ BEHN
  16.06.1878 geboren in Klein Grabow bei Güstrow
  1898- 1900 Künstlerische Ausbildung bei Adolf von Hildebrand und Wilhelm von Rümann
an der Kunstakademie in München
    Erhielt von Prinzregent Luitpold die Prinzregent Luitpold-Medaille und den Professorentitel.
  1907 - 1909 prägende Reisen nach Afrika und Südamerika
  1911 - 1912 Studienaufenthalt in Paris mit Besuch des bekannten französischen Bildhauers Auguste Rodin.
  1914 - 01.1916 Kriegsdienst
  1927 Mitarbeiter für bildende Kunst im Feuilleton des Völkischen Beobachters.
  1939 Direktor der Akademie der bildenden Künste Wien
(bis zum Ende des Nationalsozialismus)
    Danach war er freischaffend im Tiroler Ehrwald und ab 1951 wieder in München tätig.
  1968 mit der Lübecker Senatsplakette ausgezeichnet.
  26.01.1970 in München verstorben