Publikationen

- Stadtgeschichtliche

Ein Einwohnerverzeichnis berichtet über das Leben in der Napoleonischen Zeit

Vorwort
Am 6. April 1801 wurde die Bevölkerungsliste der Gemeinde Dülken durch den Bürgermeister (Maire), seinen Stellvertreter (Adjunkten) unterzeichnet und durch den Gemeinderat (Munizipal-Rathe) genehmigt. Genau 210 Jahre später kann nun die Abschrift dieser bedeutenden ortshistorischen Quelle der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Mit diesem Band über die Dülkener Bevölkerungssituation zu Beginn des 19. Jahrhunderts liegt der nächste Band der Dülkener Trilogie von Frau Ramona Vahle-Bonsels vor. Die Autorin hat mit großem Engagement die Bevölkerungsliste von 1801 transkribiert und damit öffentlich zugänglich gemacht; zugleich legt Frau Vahle-Bonsels eine erste sozialhistorische Auswertung der Bevölkerungsliste vor. Für den Leser eröffnen sich damit zahlreiche neue Zugänge zu den Lebensverhältnissen in Dülken, aber auch zu den Lebensumständen der Vorfahren der eigenen Familie. Insgesamt stellt der Band eine wichtige Grundlage für weitere historiographische Studien zum Dülkener Stadtgebiet und dem dazugehörigen Kirspel dar. Sozialhistorische Fragen, aber auch Fragen der Familienforscher können in diesem Band Antworten finden.

Die Autorin hat 2009 bereits den Band "Dülken 1826. Das preußische Kataster" vorgelegt. In Kürze wird aus ihrer Feder eine weitere Arbeit erscheinen, die sich mit den Dülkener Bürgerlisten von 1822 bis 1845 beschäftigt. Dieser Band wird zugleich eine erste Auswertung der sogenannten 'Kahn-Akten' enthalten. Mit diesen drei Bänden von Frau Vahle-Bonsels wird es möglich - und nötig - sein, die Dülkener Sozialgeschichte in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts neu zu schreiben.

Mit der vorliegenden Arbeit hat sich Frau Vahle-Bonsels um die Dülkener Stadtgeschichte verdient gemacht. Dank und Anerkennung gilt auch dem Arbeitskreis Familienkunde im Verein für Heimatpflege e.V. Viersen unter der Leitung von Herrn Hans Maaßen und insbesondere Herrn Wilfried Kluß, der nicht nur für die Erstellung der Auswertungen aus dem umfangreichen Datenbestand verantwortlich zeichnet, sondern auch durch seine dauerhafte Unterstützung die umfangreichen Ausarbeitungen erst ermöglicht hat. Dank gilt nicht zuletzt Herrn Stadtarchivar Marcus Ewers, der in bewährter Manier diese Arbeit mit Rat und Tat begleitet und jederzeit gefördert hat.

Dülken, den 6. April 2011
Dr. Paul Schrömbges
Beigeordneter der Stadt Viersen