Skulpturen

Anthony Cragg - Wirbelsäule

Bild vergrößern?    -    Auf Bild klicken! Zu diesem künstlerischen Umfeld lassen sich leicht Bezüge herstellen und ebenso zur Bebauungssituation mit dem gelb-rötlichen Hintergrund des westlichen Kreishaustraktes und der Freitreppe einerseits und andererseits dem üppigen Baumbestand des Parks hinter der Städtischen Galerie.

Ihre monumentale Größe, die schwarze Patina und die ungewöhnliche Formensprache lassen den Kunstkörper in seiner Selbstständigkeit im Zwischenraum von Park und Architektur phänomenal aufgehen. Umschreitet man Wirbelsäule, so ist man überrascht vom jähen Wechsel der Formationen und von der sprunghaften Änderung des Erscheinungsbildes. Wirbelsäule wirkt einerseits als zusammenhängender an- und abschwellender Körper - andererseits als in Segmenten auseinandergezerrtes vielteiliges Gewächs, dessen innere Rhytmik von Kontraktionen emotional geschnürt ist.

        
Bild vergrößern?    -    Auf Bild klicken!

Tatsächlich ist Wirbelsäule trotz der relativen Einfachheit ihrer Bauart - Mittelachse mit übereinanderliegenden exakten Kreisvolumina unterschiedlicher Größe  - aufgrund der Schwankungen eben der Mittelachse und der daraus folgenden Volumina-Verschiebungen zu einem wirklich emotional besetzten Ding geworden.